Lewitzer in Oberbayern
   
  lewitzerponys
  Rasse
 

Lewitzer - Zuchtzielbeschreibung

 

 

Rasse :

Als Lewitzer gelten nach der Definition des Zuchtprogramms des Mutterstutbuchs alle Zuchtpferde mit Tobianoscheckung des DDR-Kleinpferde Typs B2 oder B3 bzw. dem Pinto Lewitzer sowie deren Nachkommen .

Herkunft :

Mecklenburg-Vorpommern

Größe :

138 bis 148cm

Farben :

Abteilung A: Ausschließlich Tobianoscheckung ( Plattenscheckung) in allen Grundfarben - außer Schimmel 

 Abteilung B : Alle anderen Farben außer Overo- und Tigerscheckung

Gebäude:

Kopf: trocken, großes, klares Auge, ausreichend breite Stirn ;mittellange Ohren; gerader bis leicht konkaver Nasenrücken ; ausreichende Ganaschenfreiheit

Hals : mittellange gut ausgeformte Halsung , nicht zu hoch angesetzt , Unterhals unerwünscht

Körper : ausgeglichene Proportionen -nicht zu lang ; ausgeprägter Widerrist ; gut bemuskelte Schulter mit ausreichender Schulterfreiheit und guter Brusttiefe und -breite; gechlossene Mittlehand; gut  bemuskelte ausreichend lange mäßig geneigte Kruppe.

Fundament: trocken,kräftig mit gut ausgebildeten Gelenken und gut geformten Hufen; korrekte Gliedmaßenstellung.

Bewegungsablauf :

Raumgreifend,taktmäßig,ausreichend elastisch bei leichter Aktion mit deutlichem Schub aus

 

 

 

Rasse :

Als Lewitzer gelten nach der Definition des Zuchtprogramms des Mutterstutbuchs alle Zuchtpferde mit Tobianoscheckung des DDR-Kleinpferde Typs B2 oder B3 bzw. dem Pinto Lewitzer sowie deren Nachkommen .

Herkunft :

Mecklenburg-Vorpommern

Größe :

138 bis 148cm

Farben :

Abteilung A: Ausschließlich Tobianoscheckung ( Plattenscheckung) in allen Grundfarben - außer Schimmel 

 Abteilung B : Alle anderen Farben außer Overo- und Tigerscheckung

Gebäude:

Kopf: trocken, großes, klares Auge, ausreichend breite Stirn ;mittellange Ohren; gerader bis leicht konkaver Nasenrücken ; ausreichende Ganaschenfreiheit

Hals : mittellange gut ausgeformte Halsung , nicht zu hoch angesetzt , Unterhals unerwünscht

Körper : ausgeglichene Proportionen -nicht zu lang ; ausgeprägter Widerrist ; gut bemuskelte Schulter mit ausreichender Schulterfreiheit und guter Brusttiefe und -breite; gechlossene Mittlehand; gut  bemuskelte ausreichend lange mäßig geneigte Kruppe.

Fundament: trocken,kräftig mit gut ausgebildeten Gelenken und gut geformten Hufen; korrekte

der Hinterhand .

Einsatzmöglichkeiten:

Vielseitig einsetzbares Reit-und Fahrpony für Freizeit- und Turniersport vor allem auch für den Kinder und Jugendbereich .

Besondere Merkmale:

Robust, anspruchslos, umgängliches freundliches Temperament, charakterstark, gelehrig, fruchtbar, langlebig, leistungsbereit, schnelles Regenerationsvermögen

Zuchtmethode:

Das Zuchtbuch des Lewitzers ist offen .

 
 
 

Bis zum 31.10.2005 galt:

 
 

Hengste oder Stuten

 

 Lewitzer

 

 DR

  KlRpf

 Conne

 NF

 Pinto*

 Welsh B

 Araber

 Engl. Vollblut

 Ang. Araber

 Lewitzer

 x

 x

 x

 x

 x

 x

 Lewitzer

Lew.

Lew.

Lew.

Lew.

Lew.

Lew.

Lew.

Lew.

Lew.

* nur Tobianoscheckung und WH = 155 cm
 
 

Ab dem 01.11.2005 gilt:

 
 

 Hengste

 

 Lew. Sekt. A und B

 

 DR *

 Arab. Vollblut *

 Engl.Vollblut *

 Stuten  Lewitzer Sekt. A und B

 x

 x

 x

 x

* Einzelhengstanerkennung in das Hengstbuch I durch die betreuenden Züchtervereinigungen unter Beachtung der Mindestleistungsanforderungen und der Meldepflicht an die das Ursprungszuchtbuch führende Organisation

Einfarbige Stuten dürfen im Rahmen des Lewitzer Zuchtprogramms nur von Plattengescheckten Hengsten ( HB 1 )  gemäß Zuchtmethode belegt werden . Andernfalls wird für die Nachzucht im Zuchtbuch Lewitzer nur eine Geburtsbescheinigung ausgestellt .

Einfarbige Lewitzer Hengste ( Abteilung B ) sind nicht als Lewitzer im HB 1 eintragungsfähig .

Hengstleistungsprüfung entspricht bei einem Stockmaß über 135cm dem Deutschen Reitpony , bei einem Stm. unter 135cm dem Dartmoor und Shetland Pony .

Zur Veredlung zugelassen sind ausschließlich geprüfte Hengste der Rassen Deutsches Reitpony, Arabisches Vollblut und Englisches Vollblut. Die Zulassung der Hengste in das Hengstbuch I erfolgt auf dem Wege der Einzelhengstanerkennung. Die Züchtervereinigungen, die einen Hengst zur Veredlung anerkannt haben, melden jeweils selbstständig zum Zuchtjahresende die von Ihnen anerkannten Veredlerhengste an den Verband der Pferdezüchter Mecklenburg-Vorpommern e.V. als Ursprungszuchtbuch führende Organisation. Veredlerhengste müssen die unter § 519 d aufgeführten Mindestleistungen nachweisen.

Bei der Veredlungszucht muss ein Elternteil Lewitzer sein und der andere Elternteil einer anderen, in der Anpaarungstabelle genannten Rassen angehören: Deutsches Reitpony, Kleines Deutsches Reitpferd, Connemara, New Forest, Pinto mit Tobianoscheckung (WH < 155 cm), Welsh Pony Sekt. B, Arabisches Vollblut, Englisches Vollblut oder Anglo Arabisches Vollblut.

 

 

 
  Es waren schon 21893 Besucher hier! Verena Schmidinger  
 
Diese Webseite wurde kostenlos mit Homepage-Baukasten.de erstellt. Willst du auch eine eigene Webseite?
Gratis anmelden